Hauptinhalt

Tanja Lorenz-Ehrenpreis: 5000 Euro für Projekte des Brustzentrums

Die Max-Stillger-Stiftung hat anlässlich des Geburtstages ihrer verstorbenen Mitarbeiterin erstmals den Tanja-Lorenz-Ehrenpreis vergeben: In ehrender Erinnerung an die an Krebs erkrankte und 2021 verstorbene Tanja Lorenz kamen nun 5000 Euro dem Engagement der Stiftung St. Vincenz-Hospital für das Brustzentrum St. Vincenz zugute.Diese unterstützt die Umgestaltung der gynäko-onkologischen Ambulanz der Frauenklinik des St. Vincenz-Krankenhauses und das Projekt der Limburger „Pink Paddlerinnen“ des Brustzentrums. Die Max Stillger Stiftung wird diesen Preis nun regelmäßig vergeben: „Der Tanja-Lorenz- Ehrenpreis wird jährlich in alle Bereiche der Krebsforschung fließen“, so Initiator Max Stillger.

Scheckübergabe am St. Vincenz Krankenhaus Limburg Vincenz-Geschäftsführer Guido Wernert, Chefarzt Dr. Peter Scheler, Josef Heinl (Tanja Lorenz‘ Vater, Niederbrechen), Stifter Max Stillger, Vincenz-Stiftungsvorstand Martin Richard.

Die Summe wird in diesem Jahr vor allem für die Anschaffung eines Trainingsgeräts verwendet werden, mit dem die Pink-Paddlerinnen-Gruppe des Brustzentrums künftig auch im Winter trainieren kann. „Bewegung fördert erwiesenermaßen die Genesung nach einer Krebserkrankung,“ so Chefarzt Dr. Peter Scheler. "Von daher freue ich mich, dass nun auch in der kalten Jahreszeit trainiert werden kann.“ Der sog. MultiStroke ist der erste Ergometer, der speziell für Drachenboot-Sportler entwickelt wurde. Im Gegensatz zu anderen Ergometern, erzeugt der MultiStroke genau den Widerstand und das „auf-dem-Wasser-Gefühl“ wie beim Paddeln im Drachenboot. Die Kombination von Anriss, Widerstand und Gleiten sind die drei Faktoren die das reale Paddelgefühl ausmachen.

Darüber hinaus wird der Teamgeist und das Wettkampf-Engagement  der Pink Paddlerinnen mit neuen T-Shirts und Jacken gefördert, die direkt beim nächsten Wettkampf zu Beginn des bundesweiten Brustkrebs-Aktionsmonats zum Einsatz kommen werden: Beim Dr.-Günter-Renschin-Cup am 1.Oktober im Schiersteiner Hafen. Bei diesem  auch Pink-Cup genannten Wettbewerb treffen zahlreiche Teams von Pink Paddlerinnen aus ganz Deutschland zusammen.

Chefarzt Dr. Peter Scheler freut sich zusammen mit Vincenz-Krankenhaus-Geschäftsführer Guido Wernert über die Zusage der Max Stillger-Stiftung, den Bereich der onkologischen Versorgung am St. Vincenz-Krankenhaus auch weiterhin zu unterstützen. Der Vorsitzende der Stiftung St. Vincenz-Hospital Limburg Martin Richard verband seinen Dank mit der Zusage, die Mittel im Sinne der Spende zeitnah zu verwenden.