Seitliche Unternavigation

Zusatzinformationen im Sidebar

Hauptinhalt

Neue Spezialsprechstunde im Gesundheitszentrum St. Anna: Gefäßchirurg erweitert Leistungsspektrum

Das medizinische Leistungsspektrum im Gesundheitszentrum St. Anna Hadamar wird erweitert: Ab 10. Januar wird Daniel Morfaw das medizinische Angebot vor Ort um seine Expertise im Bereich der Gefäßchirurgie bereichern. Im Rahmen einer wöchentlichen Spezialsprechstunde wird der erfahrene Facharzt für Gefäß- und Viszeralchirurgie ein umfangreiches Spektrum an Diagnose- und Therapieoptionen rund um Gefäßerkrankungen und -verletzungen anbieten.

Daniel Morfaw, Facharzt für Gefäß- und Viszeralchirurgie, erweitert ab Januar das Leistungsspektrum im Gesundheitszentrum St. Anna.

Dazu zählen unter anderem die Diagnose und nicht-invasive Behandlung von Thrombosen, arteriellen Verschlusskrankheiten, Krampfaderleiden sowie von Gefäßverletzungen und entzündlichen Gefäßerkrankungen. Darüber hinaus gehören das Legen von Dialysezugängen und die Versorgung mit Kathetern zum Leistungsspektrum des Gefäßchirurgen vor Ort. Auch chronische Wunden wird der Mediziner in Hadamar versorgen.

Sollte eine weiterführende invasive Diagnostik, interventionelle oder operative Therapie notwendig sein, besteht eine enge Kooperation mit der Gefäßchirurgie des St. Vincenz-Krankenhauses Limburg, in der Morfaw seit 2021 als Oberarzt tätig ist. Unter der Leitung von Chefärztin Dr. Patricia Schaub wird im dortigen interdisziplinären Gefäßzentrum mit einer integrierten Sektion Angiologie das gesamte Spektrum an nichtinvasiven sowie minimal-invasiven und offen-chirurgischen Behandlungsmethoden angeboten. Die Klinik erfüllt die strengen Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie (DGG) und ist das erste zertifizierte Gefäßzentrum der Region.

„Durch die enge Vernetzung mit der Klinik und die interdisziplinäre Arbeit des Gefäßzentrums können wir eine optimal abgestimmte und besonders individuelle Betreuung für unsere Patientinnen und Patienten ermöglichen“, so Daniel Morfaw über die Vorteile dieser engen Zusammenarbeit. „Ziel ist es immer, die Behandlungsoption zu finden und anzuwenden, die am besten zum Patienten und seiner jeweiligen Lebenssituation passt.“

Dass mit der neuen Sprechstunde ein chirurgisches Spezialangebot im Gesundheitszentrum eingeführt werden konnte, freut insbesondere den Hadamarer Bürgermeister und Vorsitzenden des Verwaltungsrats des MVZ St. Anna, Michael Ruoff: „Die gefäßchirurgische Spezialsprechstunde von Herrn Morfaw ist eine sehr gute Ergänzung, um am Standort Hadamar auch weiterhin eine wohnortnahe, nicht alltägliche medizinische Versorgung auf diesem Fachgebiet zu gewährleisten.“ Die Etablierung des neuen Sprechstundenangebots sei perspektivisch ein guter Schritt, findet auch Guido Wernert, Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft St. Vincenz, unter deren Dach das MVZ geführt wird: „Das Gesundheitszentrum St. Anna wird weiter belebt bleiben und gezielt den Strukturen angepasst, um sich als wichtiges ambulantes Bindeglied zum Westerwald und den Menschen der dortigen Regionen nachhaltig zu festigen.“

Mit 15 therapeutischen Einrichtungen unter einem Dach bietet das Gesundheitszentrum St. Anna auch in Zukunft ein breit differenziertes medizinisches Leistungsangebot. Neben den im Gesundheitszentrum angesiedelten Praxen arbeiten unter dem Dach des MVZ weitere medizinische Fachdisziplinen als Zweigpraxen in Limburg. Die Krankenhausgesellschaft St. Vincenz als Betreiber des MVZ St. Anna hat diese besondere Kooperationsform der medizinischen Versorgung sehr bewusst zur Abrundung des ambulanten Angebots etabliert: „Dies ist eine gute Lösung, auch den Menschen im ländlichen Raum Zugang zu einer hochwertigen und wohnortnahen Versorgung zu gewährleisten“, so Geschäftsführer Guido Wernert. Gerade in ländlichen Regionen lässt sich durch solche Strukturen der Kooperation die medizinische Versorgung deutlich optimieren und differenzierter aufstellen. Die Patienten haben einen Ansprechpartner vor Ort, dank der überregionalen Vernetzung mit den verschiedenen Standorten auch direkte Anbindung zu den Experten im stationären Bereich. Neben der persönlichen Betreuung sind ein breit gefächertes Leistungsspektrum und Vermeidung von Doppeluntersuchungen weitere positive Aspekte für die Patienten.

Die gefäßchirurgische Sprechstunde findet jeden Dienstag von 8 bis 16 Uhr. Termine können ab sofort unter der Telefonnummer 06433 87 6615 vereinbart werden.

 

Kontakt:

Gefäßchirurgische Spezialsprechstunde
Gesundheitszentrum St. Anna
Franz-Gensler-Str. 7-9 | 65589 Hadamar
Telefon: 06433 87 6615
Fax: 06433 87 6666
E-Mail: mvz-chirurgie(at)mvz-hadamar(dot)de

www.mvz-praxen-vincenz.de