Seitliche Unternavigation

Zusatzinformationen im Sidebar

Hauptinhalt

Nachwuchs für die Pflege: Nah am Patienten mit Kompetenz und Know How

16 neue Pflegekräfte hat das Land: an der BILDUNGSWERKstadt, der Akademie für Gesundheitsfachberufe des St. Vincenz Limburg, haben gestern 16 junge Menschen erfolgreich ihr Examen absolviert und gleichzeitig ein bisschen Akademie-Geschichte mitgeschrieben. Denn sie waren der letzte Kurs, der den Abschluss zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger:in gemacht hat. Nach den geänderten Ausbildungsrichtlinien heißen die Absolventen der pflegerischen Ausbildung Pflegefachmänner und –fachfrauen.

16 erfolgreiche Absolventen beim Pflegeexamen der BILDUNGSWERKstadt, der Akademie für Gesundheitsfachberufe des St. Vincenz.

Ehrung für das beste und das zweitbeste Examen durch die St. Anna-Stiftung: Hanna Sophie Möbus und Sophie Kamps wurden mit insgesamt 600 Euro ausgezeichnet.

Fachlich kompetent sind die neuen Gesundheits- und Krankenpflegekräfte deshalb nicht minder: „In drei Jahren haben wir Ihnen viel Fach- und Sachwissen vermittelt“, konstatierte Akademieleiterin Sibylle Schnurr. Vor allem auch die innere Haltung zum Pflegeberuf sei den Ausbildern wichtig gewesen, sagte Schnurr und sprach von der „Ehre, mit der man diese Berufsbezeichnung trägt.“ Pflegekräfte seien dem Patienten am nächsten: „Ihr könnt so viel bewegen in einem der schönsten Berufe, den es gibt“, appellierte die Dozentin an die frisch Examinierten. Gerade durch die Nähe zum Patienten hätten Pflegekräfte auch entscheidenden Einfluss darauf, den klinischen Alltag für die Patienten positiv zu verändern.

Hierzu ermutigte auch Pflegedirektorin Martina Weich: „Kämpfen Sie für Ihren Berufsstand, kommunizieren Sie auch seine schönen Seiten! Denn je mehr wir werden, desto besser werden Ihre Arbeitsbedingungen und desto besser wird auch die Patientenversorgung!“ Es sei immens wichtig, für diesen Beruf zu werben und andere   junge Menschen für diesen vielfältigen Beruf zu begeistern.

Seit Jahren ist es gute Tradition, dass im Namen der St. Anna-Stiftung Hadamar besondere Leistungen der Absolventen ausgezeichnet werden: Insgesamt 600 Euro stellt die Stiftung für die Nachwuchsförderung und zur Auszeichnung der besten Prüfungsergebnisse zur Verfügung, davon erhielten Hannah Sophie Möbus für das beste und Sophie Kamps für das zweitbeste Examen.

Das sind die neuen Gesundheits- und Krankenpflegerinnen: Gabriel Dedaj (Selters/Taunus), Pauline Dornuf (Villmar), Jonah Sebastian Fischer (Limburg), Milena Fuhr (Altendiez), Lisa-Marie Groß (Limburg), Maja Hepp (Villmar), Inola Marie Herbert (Nentershausen), Ronja Herbst (Nomborn), Sophie Kamps (Wallmerod), Isabel Laux (Beselich), Sandra May (Limburg), Hannah Sophie Möbus (Netzbach), Razija Muslija (Bad Camberg), Zehra Palta (Beselich), Cornelia Siemienowski (Kaltenholzhausen) und Hatice Semanur Ünlü (Weroth).