Seitliche Unternavigation

Zusatzinformationen im Sidebar

Hauptinhalt

Bürgermeister und Vorsitzender der St. Anna Stiftung Michael Ruoff besucht neue urologische Praxis im MVZ Gesundheitszentrum St. Anna

Wohnortnahe, qualitativ hochwertige medizinische Versorgung weiter stärken: Diesem Auftrag hat sich der Hadamarer Bürgermeister Michael Ruoff verschrieben. Als Vorsitzender der Sankt Anna Stiftung Hadamar hat er in den vergangenen Jahren aktiv dazu beigetragen, im Gesundheitszentrum St. Anna ein umfangreiches, differenziertes medizinisches Angebot im ambulanten wie im pflegerischen Bereich aufzubauen.

Machen sich stark für die wohnortnahe Versorgung urologischer Patienten: V.l.n.r. Dr. Reinhold Ostwald (Facharzt für Urologie), Marion Mauer (Medizinische Fachangestellte), Bürgermeister Michael Ruoff, (Ariana Funke, Ayline Laube und Anna Voigtländer (alle Medizinische Fachangestellte), Vanessa Weldert (Prozessmanagement urologische Praxis) und Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft St. Vincenz Guido Wernert (nicht im Bild: Dr. Walid Mahmud).

Dr. Walid Mahmud (Facharzt für Urologie)

Dr. Reinhold Ostwald (Facharzt für Urologie und Ärztlicher Direktor des Evangelischen Krankenhauses Dierdorf/Selters).

Dem neuesten Mitglied der Gesundheitszentrum-Familie stattete er nun persönlich einen Besuch ab: die Praxis für Urologie wird seit vergangenem Jahr gemeinschaftlich von den beiden Fachärzten für Urologie, Dr. Walid Mahmud und Dr. Reinhold Ostwald, geführt. Im Gespräch vor Ort zeigte Ruoff sich beeindruckt vom umfangreichen Leistungsspektrum, der modernen Ausstattung und dem großzügigen Sprechstundenangebot der Praxis. Die urologische Praxis sei eine Bereicherung für das Gesundheitszentrum, das mit rd. 20 Ärzten aus neun Fachrichtungen sehr breit aufgestellt sei. Auch Nachfolger für in Ruhestand gehende Ärzte seien in den letzten Jahren aufgrund der weitreichenden Vernetzung einfacher gefunden worden. „Ich bin beeindruckt von der guten, vielfältigen und umfassenden medizinischen Versorgung hier vor Ort“, so der Bürgermeister.

„Eines unserer wichtigsten Ziele ist die kompetente und freundliche urologische Versorgung von Männern, Frauen und Kindern“, erklärt Dr. Reinhold Ostwald die Philosophie der Praxis – auch im Namen seines Kollegen Dr. Mahmud. „Männer gehen bekanntermaßen eher ungern zum Urologen, und viele Frauen wissen häufig nicht einmal, dass ein Urologe auch für einige ihrer Leiden der richtige Ansprechpartner ist“, berichtet Dr. Ostwald aus seinen Erfahrungen als langjähriger Chefarzt der Urologie des Evangelischen Krankenhauses Dierdorf-Selters. „Hemmungen und Unwissen führen jedoch häufig dazu, dass urologische Notfälle nicht richtig erkannt und dann zu spät behandelt werden.“ Von daher könne er nur dazu ermuntern, Vorsorgeuntersuchungen ernst zu nehmen und den Gang zum Urologen nicht zu lange vor sich her zu schieben.

Gemeinsam mit ihrem erfahrenen vierköpfigen Team an Medizinischen Fachangestellten bieten Dr. Mahmud und Dr. Ostwald neben Vorsorgeuntersuchen die komplette Bandbreite urologischer Diagnostik und Therapie an – leitliniengerecht und nach neuesten medizinischen Erkenntnissen. Behandelt werden u.a. Erkrankungen, Fehlbildungen und Verletzungen der Harnorgane (Nieren, Nebennieren, Harnleiter, Harnröhre und -blase) sowie der männlichen Geschlechtsorgane. Untersuchungen mittels Ultraschall, Blasenspiegelungen (Zystoskopie) und modernste Verfahren der Labordiagnostik sind möglich. Sprechstunden werden täglich angeboten – auch Mittwoch nachmittags. Eine Überweisung zum Urologen benötigen Patienten nicht. Notfälle können selbstverständlich jederzeit vorstellig werden.

Sollte eine stationäre operative Versorgung notwendig sein, wird diese in enger Kooperation mit der Hauptabteilung für Urologie im St. Vincenz-Krankenhaus Limburg durchgeführt: „Wir arbeiten hier Hand in Hand“, so Dr. Mahmud, der neben seiner Tätigkeit in der Praxis auch als Oberarzt in der Urologie im St. Vincenz-Krankenhaus praktiziert. Durch die enge Verzahnung von Praxis und Klinik könne eine gut abgestimmte Betreuung ermöglicht und der Übergang von Praxis in die Klinik sowie umgekehrt für die Patienten sehr unkompliziert gestaltet werden.

Ein Vorteil, den auch Guido Wernert, Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft St. Vincenz, unter deren Dach das Gesundheitszentrum geführt wird, hervorhob. Gerade im ländlichen Raum ließe sich durch Strukturen der Kooperation, wie sie im Gesundheitszentrum St. Anna gelebt werden, die medizinische Versorgung deutlich optimieren und differenzierter aufstellen. „Die Patienten haben einen Ansprechpartner vor Ort, dank der überregionalen Vernetzung mit den beiden St. Vincenz-Kliniken Limburg und Diez ist aber auch direkte Anbindung zu den Experten im stationären Bereich gesichert“, so Wernert.

Kontakt:
MVZ Gesundheitszentrum St. Anna Hadamar
Praxis Urologie
Franz-Gensler-Str. 7-9
65589 Hadamar
Tel.: 06433.87.6610
Fax: 06433.87.6666
Mail: mvz-urologie(at)mvz-hadamar(dot)de     
Website: www.mvz-praxen-vincenz.de

Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form gewählt, nichtsdestoweniger beziehen sich die Angaben auf Angehörige aller Geschlechter.