Seitliche Unternavigation

Zusatzinformationen im Sidebar

Kontakt

Leitung der Weiterbildungsstätte
Anästhesie & Intensivpflege, Notfallpflege (DKG)

Hartmut Hautzel
Telefon: 06431.292.72 05
E-Mail: h.hautzel(at)st-vincenz(dot)de

Leitung der Weiterbildungsstätte Praxisanleitung, Notfallpflege (DKG)
Sybille Schnurr
Telefon: 06431.28588 10
E-Mail: s.schnurr(at)st-vincenz(dot)de

Informationsadresse
BILDUNGSWERKstadt
Akademie für Gesundheitsfachberufe St. Vincenz Limburg
Holzheimer Str. 1
65549 Limburg/Lahn
Telefon: 06431.28588 10

Hauptinhalt

Fachweiterbildungen im Pflegebereich

Für examinierte Pflegefachkräfte bietet die Krankenhausgesellschaft St. Vincenz verschiedene Möglichkeiten, sich beruflich weiterzuentwickeln. An der BILDUNGSWERKstadt, der hauseigenen Akademie für Gesundheitsfachberufe, werden derzeit drei verschiedene Fach- und Funktionsweiterbildungen für Mitarbeiter:innen des Pflegebereichs angeboten.

Pflegerische Weiterbildungen haben eine lange Tradition am St. Vincenz-Krankenhaus: Bereits 1972 wurde dort erstmalig eine Weiterbildungsstätte für Anästhesie und Intensivpflege gegründet und seitdem mehrfach staatlich anerkannt - zuletzt im Jahr 2021 durch die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG).  Darüber hinaus ist die BILDUNGSWERKstadt St. Vincenz seit 2019 (ebenfalss durch die DKG) als Weiterbildungsstätte für die Notfallpflege anerkannt. Zudem wird an der Akademie für  Gesundheitsfachberufe seit 2020 die staatlich anerkannte Weiterbildung zur/zum Praxisanleiter:in angeboten.

Weiterbildung Intensiv- und Anästhesiepflege (DKG)

Die Behandlung schwerstkranker Menschen auf der Intensivstation ist eine komplexe Aufgabe. In dieser zweijährigen Weiterbildung nach Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) werden die Teilnehmer:innen auf die Aufgaben in den Bereichen Intensiv- und Anästhesiepflege vorbereitet.

Beginn und Dauer der Weiterbildung

Die berufsbegleitende Weiterbildung beginnt alle zwei Jahre im April.

Die Weiterbildung umfasst 720 Unterrichtsstunden, mindestens 1.800 Stunden berufspraktische Anteile sowie mindestens 180 Stunden Praxisanleitung in den Bereichen Anästhesie, Intensivbehandlungsstationen  verschiedener Fachgebiete, Intensivüberwachungsstation und Intermediate Care.

Teilnahmevoraussetzungen

  • Abgeschlossene Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege / Gesundheits-und  Kinderkrankenpflege
  • Erlaubnis zum Führen der jeweiligen Berufsbezeichnung
  • Mindestens sechs Monate Tätigkeit im Intensiv- oder Anästhesiebereich

Für ausführliche Informationen zur Weiterbildung Intensiv- und Anästhesiepflege klicken Sie hier.

Weiterbildung Notfallpflege (DKG)

Die  Notaufnahmen  der  Krankenhäuser  unterliegen seit  Jahren  drastischen  Veränderungen: Die  Entwicklung  von  klassischen  Aufnahme-  und   Ambulanzbereichen   hin   zu   hochkomplexen  und  spezialisierten  Abteilungen  zur  Behandlung  von  Notfallpatient:innen  erfordern eine Professionalisierung aller Mitarbeiter:nnen in diesen  Bereichen.  An  der  Schnittstelle  zwischen  präklinischer   und   stationärer   Notfallversorgung  mit  dem  Beginn  einer  schnellstmöglichen Diagnostik, Therapie und Einleitung der innerklinischen  Weiterversorgung  sind  diese  Teams besonders gefordert.  In der Weiterbildung Notfallpflege gemäß der DKG-Empfehlung erlernen Sie die speziellen fachlichen Qualifikation des pflegerischen Personals in diesem Fachbereich.

Beginn und Dauer der Weiterbildung

Die zweijährige berufsbegleitende Weiterbildung beginnt alle zwei Jahre im April.

Die Weiterbildung umfasst 720 Unterrichtsstunden, mindestens 1.500 Stunden fachpraktische Anteile mit Pflicheinsätzen in Notaufnahme, Intensivstationen, der Anästhesieabteilung und Einsätzen im Rettungsdienst sowie 300 Stunden im Wahlpflichteinsatzbereichen.

Teilnahmevoraussetzungen

  • Abgeschlossene Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege / Gesundheits-und  Kinderkrankenpflege
  • Erlaubnis zum Führen der jeweiligen Berufsbezeichnung
  • Mindestens sechs Monate Berufserfahrung in einer Notaufnahme

Für ausführliche Informationen zur Weiterbildung Notfallpflege klicken Sie hier.

Weiterbildung Praxisanleitung

Anleitung   stellt   eine   der   wichtigsten   Aufgaben   in   der   Pflegepraxis   dar.   Nicht   nur   Praktikant:innen   und   Auszubildende,   sondern  auch  neue  Mitarbeiter:innen  benötigen  zur Orientierung und zum Erlernen spezieller Kenntnisse  fähige  Personen.  Im Rahmen der  Weiterbildung  Praxisanleitung  nach  der  Hessischen  Weiterbildungs- und Prüfungsordnung für die Pflege Weiterbildung können sich Pflegepersonen berufspädagogisch weiterbilden, um die wichtige Aufgabe der Praxisanleitung auf den Pflegestationen und in den Funktionsbereichen zu übernehmen.

Beginn und Dauer der Weiterbildung

Die  Weiterbildung  beginnt jährlich - Termine auf Anfrage. Sie umfasst  270  Unterrichtsstunden und 30 Stunden berufspraktische Anteile. Das Grundmodul sowie die beiden Fachmodule  werden  in  berufsbegleitender  Form  innerhalb  der  Weiterbildung  angeboten.  Die  Module  können  auch  einzeln  belegt  werden. 

Teilnahmevoraussetzungen

Abgeschlossene     Ausbildung     in     einem     Gesundheitsfachberuf:

  • Pflegefachfrau/ Pflegefachmann
  • Gesundheits-     und     (Kinder-)kranken-pfleger:in   oder   Kinderkrankenschwes-ter/-pfleger
  • Altenpfleger:in
  • Hebamme oder Entbindungspfleger
  • Operationstechnische Assistent:in
  • Anästhesietechnische Assistent:in
  • Medizinische Fachangestellte:r
  • Notfallsanitäter:in

Für ausführliche Informationen zur Weiterbildung Praxisanleitung klicken Sie hier.